Samstag, 30. August 2014

Die rennende Uschi oder die maximale Ausdehnung meines Magens war erreicht...

... oder wenn zwei Blogger mit Affinität zum Ausprobieren von  kulinarischen Dingen sich zum Essen treffen.



Die rennende Uschi ist, eigentlich das gestern erwähnte Running Sushi im Bayreuth Rotmaincenter, das seit kurzem mit einigen kulinarischen neuerungen aufwartet.
Unter anderem mit wirklich leckeren Frozen Yoghurt  und einem kleinen Donutstand.

Also eigentlich und richtig handelt es sich weder um einen rennende Frau noch um rennendes Sushi, sondern um ein Runningbuffet und zwar hier:

Restaurant Naruto sushi and more 
Öffnungszeiten
Mo.-Sa. 09:30-20:00       Happy Hour von 15- 17 Uhr
So. geschlossen

Hier der Flyer!

Beim ersten Besuch mit einer Freundin und auch Bloggerin (huch), entschlossen wir uns für die Variante ein Euro/ ein Teller. Erstaunlicherweise weckt dieses Modell seltsame Verhaltensweisen.
Man wägt ab, lässt Teller vorrüberziehen, riskiert wenig... Das Geizgen ist geweckt und so hatten wir beide nur circa 7 Teller und waren satt.... naja nicht mehr so hungrig.

Eine Woche später, wollte ich meiner mich besuchenden Oma, mal etwas anderes bieten, diese zog es dann doch vor beim Küstenkiosk zu tafeln, was meinem Gaumen nach, nicht unbedingt besser war.

Darauf folgte, wieder eine Woche später, ein dritter Anlauf, diesmal allein, weil eine weitere mit ins Boot geholte Bloggerin, kurzfristig, beim Anblick der Speisen einen weichen Magen bekam und mich mit ihrer Familie ins Eiscafé bugsierte.

Demenstsprechend, war der Magen schon leicht gefüllt, wie wir uns voneinander verabschiedeten.
Dennoch wollte ich  nicht auf die Allyoucaneat-Erfahrung verzichten und schaffte die schon erwähnten 21 Teller, mit Genuss.
Danach hatte ich zwar das Gefühl mir den Magen verrenkt zu haben aber wirklich nur wegen der Menge (um Asiatisch-Ablehnern zuvorzukommen), nicht wegen des Essens selber. Das war gut!

Mal was anderes eben.

Wie ich nun dem silbernen Löffel in Wort und Fotos vom Lokal berichtete, war von seiner Seite sofort der Wunsch da, dieses auch auszuprobieren, was mir mit meinem übervollen Magen erstmal nicht anstrebenswert schien.
Also wurde das Treffen auf diese Woche verschoben.

Tja und dann war es soweit.
Vorbereitung ist alles, sogar das Frühstück habe ich auf den später zu erwartenden Genuss/ die Menge abgestimmt.
Quasi leichtes Vordehnens des Magens, aber möglichst geringe Kalorienzufuhr, denn Herr Löffel hatte vor meinen Tellerrecord zu brechen. (Zwei Erwachsene Menschen und dann sowas... ts ts ts)

Pünktlich zur Happy Hour fanden wir uns beim Lokal "naruto sushi and more" im Rotmaincenter Bayreuth ein.


Naruto, da gibt es doch ein Manga? Ja, wusste ich auch nicht, kann man  hier nachlesen!
Es gibt aber auch eine Stadt, eine Wasserstraße, eine Brücke und einen Strudel. Woher das Restaurant nun seinen Namen hat, haben wir nicht gefragt.

So nun kurz die Lage gecheckt...



 ...bei der höflich leisen Bedienung  Getränke geordert und losgelegt.
Ja, wir wollen Allyoucaneat in der Happy Hour. (Iss dich satt für 9,90 Euro statt 11,90 Euro)
Nix da tellerelesweis berappen, da werden wir ja arm!


Also haben wir losgelegt..... ich kannte das Prozedere ja schon.
Oben warme Speisen, unten kalte und wieder keinen Reisberg genommen, stopft ja nur unnötig!
Schön am naruto, das die Teller nicht nur auf dem laufband an einem vorbeiseggeln, schön ist auch, dass sie vor Rotz, schnupf und Tatschangriffen durch Plexiglasumhüllung geschützt werden. Also heißt es immer wieder, Teller anpeilen, Klappe auf, Teller raus, Klappe zu!

Nun lernte ich den großen Unterschied, zwischen mir und einem "Food"-Blogger kennen.
Das Ambiente und jedes Tellerchen wurden zunächst fotografiert, bevor es dem Gaumen zugeführt wurde.
 


Dementsprechend hatte ich mir schnell und dennoch mit Genuss bald einen Vorsprung erarbeitet.

Erstaunt hat mich, es gab wieder Sachen, die ich noch nicht kannte. Dreimal war ich ja nun schon dort und jedes Mal gab es ein zwei Gerichte und Zusammenstellungen, die ich noch nicht hatte. Diesmal auch Oktopus und SpringRolls-sushi (muss mal gucken wie die wirklich heißen.
Die werden nicht mit einem Algen/Noriblatt, sondern mit einem Frühlingsrollenblatt umwickelt, was sie sehr frisch und saftig macht.


Aber irgend wann, war das Ende des Magens erreicht...
Gut war es und wieder habe ich interessante Dinge probiert. Sushi mit Mango, interessant!

Sag zum Abschied leise....BANANENBÄLLCHEN!


So ein, zwei, fünf Stück davon!

Wer einen noch ausführlicheren Bericht mit vielen Fotos lesen möchte, ist hier richtig!






Kommentare:

  1. Hihihi.... Toll zu lesen, wie das aus Deiner Sicht vor sich ging. Finde ich prima ;-)
    Und danke, dass auch Du die eher unrühmliche bis peinliche Anzahl der geleerten Teller verschwiegen hast.
    Wie wäre es denn mal mit einem Spare-Ribs-All-you-can-eat? So zwischendurch und abwechselnd?
    Danke, dass Du mich mitgenommen hast, war ein tolles Erlebnis.
    P.S.: Bin noch gut 17 Stunden später satt. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Weicher Magen....Aha, so nennst du das?

    AntwortenLöschen
  3. Und auch hier wird schamhaft verschwiegen wer denn nun wieviel Tellerinhalte geschafft hat.
    Ist unfair

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar ist das Salz in meiner Blogsuppe!