Mittwoch, 4. April 2012

Tatort Buchhandlung


Gestern zwischen 10:30 Uhr und 14:00 Uhr geschah die Tat.
Drei unbekümmerte Bloggerinnen trafen sich im Café des Hugendubels.
Der Täter ist noch unbekannt und wird detektivisch gesucht.

Ihm oder Ihr wird zur Last gelegt, die drei netten und kontaktfreudigen Bloggerinnen unter Zuhilfename von Kaffeemischprodukten, eines Stücks Erdbeerkuchen und zweier Croissants über dreieinhalb Stunden festzuhalten,
so dass die Armen genötigt wurden sich in dieser Zeit über Gott und die Welt und die Sonntagabendgestaltung ;-) auszutauschen.
Es wurden Tauschobjekte an die Frau gebracht, Seifengeschäfte getätigt und über den Alltag debattiert.
Sie stellten Gemeinsamkeiten fest, der überaus schwangere Bauch eines der Opfer wurde ausgiebig begutachtet, Bücher kritisiert, vom bloggen und dem Kreuz mit Blogger gesprochen...

Die Schwangere konnte durch zufälliges Eintreffen des Ehemanns aus ihrer Lage befreit werden.
Die daraus resultierende Verwirrung des Täters nutzten die beiden Übrig gebliebenen um sich in die rettenden Arme der Stadt zu werfen, wo sie im schönsten Sonnenschein die erlebte Zeit noch einmal rekapitulierten.

He, ihr beiden, schön wars!

Kommentare:

  1. Sehr schön, Irene.
    :-)
    Äh - du hattest die Kamera dabei??? Hast du noch mehr heimliche Fotos gemacht?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Irene,

    solche Treffen sind doch immer toll, gell???
    Leider vergeht die Zeit immer vieeel zu schnell:-(

    Ganz liebes Grüßle von Ines

    AntwortenLöschen
  3. In welcher Stadt gibts denn bei Euch einen Hugendubel? Ich kenne nur den in München, fand den genial.

    AntwortenLöschen
  4. Hi Silberlöffel!
    ...gar nicht sooo weit weg von Dir....
    Dort ist auch der Sitz der Regierung von Oberfranken.
    Na?

    AntwortenLöschen
  5. So groß wie der in München ist unser Hugendubel in der Wagnerstadt aber nicht. Leider.
    Da fällt mir ein im Müncher Hugendubel habe ich während einer Klassenfahrt mal einen regnerischen Nachmittag verbracht. Lang lang ist es her.
    Jederzeit wieder

    AntwortenLöschen
  6. Also, ich mag den "Täter", der darf gerne mal wieder "tun"! :)

    AntwortenLöschen
  7. Täter tat tut was?

    Ja ein Bloggertreffen, das stellt ich mir fein vor. Besonders, wenn man so gar nicht weiß, wer sich hinter welchem Blog verbirgt. Aber mir scheint, ihr kanntet euch! Schwanger? Hm. Die Märchenfrau hatte mal vor Monaten sowas erwähnt. Und irgendwer mit Seife? Das macht zusammen mit der Duzlerfrau ... 3! Ne trächtige Duzlerseife? Na ihr habts ja gut :) Nur wer der Täter sein soll. Oder was? Ich Schlauch stehe.

    Liebe Grüße . Tabea

    AntwortenLöschen
  8. @Frolleinchen:Den Silberlöffel hätteste aber schon noch ein wenig rätseln lassen können - das war jetzt zu einfach!

    Der Täter? Hm...entstieg einem Buch von Michael Ende, glaub ich. Direkt neben dem grubendubel ist auch eine (Zeit)Sparkasse. Deshalb...ging die Uhr vom Frollein auch nicht richtig. Liege ich richtig?

    @Frollein: Dem letzten Absatz deines Blogeintrages muss ich widersprechen. Wir rekapitulierten? Also ich nicht. Ich wollte shoppen, aber irgendwer hat mir dauernd orangefarbene Tücher, Shirts, Kleider und gestreifte BHs vors Gesicht gehängt. Orange, orange, orange.

    Es grüßt Gundula Graugans.

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab im Kopf rekapituliert.
    Übrigens später hatte ich noch etwas an, was man als orangefarbene Frühlingsjacke bezeichnen kann, was sich aber nicht zwischen Kurzkleid mit Jackenkragen oder Jacke mit Bundtaille und Rock entscheiden konnte.
    Orange, aha, ich scheine orange zu suchen.

    AntwortenLöschen
  10. Und demnächst suchst Du dann ein Apothekerglas... die gibt es eigentlich relativ häufig auf Flohmärkten, zumindest hier. Und in Bayreuth bestimmt auch. Das ist doch die Wagnerstadt, oder?
    Oder ich such mal bei uns in der Dürerstadt und bring Dir das dann vorbei in die Wagnerstadt, wenn ich das nächste Mal die Luisenburg erkraxle. :-)

    Herzlichst - Katja

    AntwortenLöschen
  11. Ah.... Wagnerstadt, Regierung. Da bin ich oft, aber nur in den Werksverkäufen. Und mit der Regierung habe ich in der letzten Woche erst telefoniert. Wäre also eh nicht soooo schwer geworden ;-)

    Muss da mal zum Hugendubel hin.

    So einen schwangeren Seifenduzler, das wäre doch ein Verkaufsschlager, oder? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kleiner Nachtrag: da lässt es sich hervorragend treffen. Ambiente und alles Andere passen perfekt. Ist auch nicht zu teuer, die Lage einmalig.
      http://www.restaurant-kritik.de/66498

      Löschen

Dein Kommentar ist das Salz in meiner Blogsuppe!