Freitag, 15. März 2013

So siehts aus...

... ein Fotoregal, oder eine Fotowand.


Was habe ich beim einrahmen geflucht. Das Modell hat nicht ohne Grund nur 12 Euro gekostet.
Es hat nämlich eine durchgängige Rückwand, das heißt: Folie raus, Rückwand mit weißem Papier bekleben und Motive durch die Löcher pfriemeln, weil, soll ja nachher passen. Rückwand raus, Folie rein, Rückwand rein, Krümel entdecken, das ganze wieder von vorn und das schlimmste daran? Die Rückwand wird von vielen kleinen Krampen gehalten, die man umbiegen muss. Arme wunde Finger und einmal eingestochene Nagelhaut.

Außerdem ist jetzt meine Lieferung angekommen. Den Versand haben aber nur 6 von 10 Minitöpfen überlebt. Die Magnetfarbe war wohl zu schwer. Da ich aber nicht auf die nächste Lieferung warten wollte, nehme ich das jetzt mal so hin.


Eingetopft habe ich auch!


Ein paar Töpfe habe ich noch übrig, Stecker eigentlich auch, aber die werde ich einzeln anbieten. 
Sonst muss ich noch mehr Fliegenpilze nachmachen.

Vielleicht pflanze ich auch kleine Blumenzwiebeln hinein, oder mache Notizzettelhalter daraus?

Kommentare:

  1. Also ich find ja, die Arbeit mit der Fotowand hat sich gelohnt!!

    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Die Fotowand sieht gut aus.
    Und die kleinen Blumentöpfe sehen auch
    toll aus.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Liebes Frollein,
    die Fotowand sieht fantastisch aus! Das mit den zerbrochenen Töpfen ist ärgerlich - die müssen doch beim Einpacken aufpassen und die Ware dementsprechend sichern...
    Deine Stecklinge sind so großartig!
    Ich fiebere mit dir!
    ps: lieber Känguru, Hase oder Heuschreck??? Will doch dein Päckchen endlich losschicken ;)

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar ist das Salz in meiner Blogsuppe!