Montag, 25. März 2013

Nach dem Markt, ist vor ....

... dem Aufräumen und aufarbeiten von Liegengebliebenem.
.... dem Bearbeiten der am Markt erteilten Aufträge.
... dem Warten auf die Rückmeldung der unzähligen Visitenkartenmitnehmer.
... dem Auskundschaften noch freier Markttermine.
.... dem Markt, spätestens vor Weihnachten, denn da habe ich mich schon angemeldet.

Das spricht doch dafür, dass es ein recht erfolgreicher Markt war. Zu mindestens aus meiner marktjungräulichen Perspektive.

So einladend war mein Stand.


Von vorn


...  von der einen und von der anderen Seite


und auch um die Ecke noch zwei geliehene Tischchen unter ungebügeltem Dekostoff. Danke noch mal! Also für die Tischchen, nicht für den ungebügelten Stoff, an dem bin ich selbst Schuld.

 Das war die Seite, die meine Marmeladenstandnachbarn, die ganze Zeit vor Augen hatten und was auch den Verkauf des Nachtfuchses, beziehungsweise der Katze, die schaut, als wenn sie in die Ecken macht, zur Folge hatte.


 Das Hasenbild in seiner endgültigen Fassung, wurde zwar nicht gekauft, begründete aber einen Folgeauftrag.


Die Regionalen Duzler und meine Stecklinge unter Glas, gut geschützt, war ja recht frisch draußen.



Die Memoboards oder Klemmbretter mit Tafellack bemalt.
Das linke wurde verkauft. Ich hatte den Eindruck, die hätte ich stärker bewerben müssen. Leider hatte ich nur noch da unten Platz, sonst ...


 Die kleinen Staffeleien machten sich wunderbar und der Osterhasi wurde auch verkauft und wird demnächst verschenkt. Ich hoffe mit Erfolg.


Hier sieht man meinen überdimensionierten Strauß an dem ich wohldosiert Kathrins Eier gehängt hatte.

Natürlich kann so ein Markt nicht ohne ein paar Einkäufe meinerseits enden. Dieses wunderschöne Stück Olive, in winterlicher Freizeitarbeit entstanden, wurde gegen zwei noch vor Ort gezeichnete Originale (mittelalterliche Recke, nebst grüngewandeter Gattin) getauscht. Erst war es ein halber Tauschkauf, dann ein ganzer.


Die Vielfalt der Marmeladen am Nebenstand ließ ich mir auch nicht entgehen. Probieren wollte ich unbedingt Felsenbirne (rotblaue Beeren), Grüne Tomatenkonfitüre, Salbeigelee und Bananenaufstrich. was das da hinten ist verrate ich aber nicht und in der Flasche befindet sich Schwarzer Johannsibeersirup. Fantastische Sorten und vor allem der Bananenaufstrich zum Reinlegen! Von dem muss ich mir mehr besorgen.


Ach schade, ich habe ja noch gar nicht mein Insektenhotel fotografiert, also verlinke ich euch mal die Erbauer.

Mein Marktresümee: Ich habe alle 5 Kalender an den Mann, beziehungsweise die Frau gebracht. Außerdem, das große Leinwandbild, ein paar Originale, einige Karten, ein Memoboard und keinen Stecklingstopf verkauft.
Richtig gelesen, kein Steckling fand einen Käufer, aber ein paar freudige Beschenkte am Ende des Markttages.

Leider habe ich unbegreiflicherweise keins von Kathrins Eiern verkauft, außer an mich selbst, vier Stück und das eine welches mir leider zu Bruch gegangen ist.
Aber auch hier haben einige sehr interessierte Besucher, eine Visiten-Postkarte von Kathrin mitgenommen.
als Taufgeschenk, Geburtstagseier, Konfirmationseier anstatt Küchla, Tischeier anstatt Platzkarten, es gibt schließlich unzählige Möglichkeiten.


Vermutlich hat das Zahnarztbohrergeräusch und die Soforterledigung der Gravierwünsche gefehlt. Schade, aber vielleicht flattert ja trotzdem der ein oder andere Auftrag bei eigraviert ins Haus.


So, das wars, nun werde ich mal meine Designs schützen und ...

Achtung Eigenwerbung: 
Endlich mal meine Kartentheke mit Originalen, Karten und Memoboards bestücken!!!!






Kommentare:

  1. Fein, dass du so einen Erfolg hattest! Und viele verteilte Visitenkarten sind immer gut!
    Freu mich für dich! Und bring morgen dein Känguruh zur Post ;)
    Herzliche Grüße
    Dania

    AntwortenLöschen
  2. Toll sehen die Fotos aus und es klingt nach einem richtig schönen Markt mit tollen neuen Bekanntschaften. Und das finde ich eigentlich das allerschönste an so einem Markt! :-)
    Was dann nachher verkauft wird ist irgendwie uneinschätzbar, aber es klingt doch eigentlich ganz erfolgreich bei Dir!! ;-)
    Nachdem ich mich ja durch internetfreie Zeit, Krankheit und Urlaub bedingt noch immer nicht wegen der Mützenaktion bei Dir gemeldet habe, wage ich jetzt mal ganz vorsichtig, nach Deinen Fimoknöpfen in Schafform zu fragen. Hast Du davon vielleicht auch noch einen übrig? Denn der würde so gut zu meiner kleinen Maus passen, die ihr Schaf doch immer und überall bei sich hat!! ;-) Ganz liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar ist das Salz in meiner Blogsuppe!