Samstag, 8. September 2012

Huch, kein fitter Turnschuh


Frollein, in deinen Schuhen wachsen schon Blumen, willste nicht mal wieder Sport machen?
Äh, klar. Nächste Woche? Ich brauch nur noch neue Schuhe und einen Motivationstrainer.

Die Woche ist rum, es lebe das Wochenende. Aber ich freue mich schon auf die nächste Woche.
Sogar der Frühdienst hat seine guten Seiten.

1. Es ist um 5:45 Uhr noch nix los auf der Autobahn
2. Es ist wunderbar im Dunkeln bei einem guten Lied im Auto zu sitzen und nochmal durchzuatmen
3. Man kann alles in Ruhe vorbereiten und sich sammeln
4. Bis um 7 Uhr hat man momentan noch kein Kind und danach tröpfeln sie langsam herein
3. Man kann schon um 15 Uhr nach Hause gehen.

Auf der anderen Seite steht:

1. Man sollte früh ins Bett gehen, bei mir am besten um 9 Uhr
2. Man kann keinen Film zu Ende schauen, denn man schläft sowieso vor Ende des Films auf der Couch ein.
3. Es ist einfach ganz schön früh.
4. Man ist froh, wenn man nach dem Essen kochen nix mehr machen muss und man kann effektiv auch nix    mehr machen. Aber das wird bestimmt bald besser.

Eine kleine Rückschau, was alles sonst noch so passiert ist.

In der ersten Nacht hat mich eine Mücke gepiesackt. Ich bin mitten in der Nacht aufgewacht, weil ich mich an beiden Armen wie wild gekratzt habe. Die erste Mücke hatte ich dann um halb drei erledigt die zweite fünf Minuten später.
Am ersten Tag bin ich hibbelig und viel zu früh losgefahren. Es ging alles gut!

In der zweiten Nacht, wachte ich wieder mitten in der Nacht auf. Ein fieses helles Sirren, weitere Stiche auf den Armen und einer am Oberschenkel hatten mich geweckt. Erste Mücke kurz drauf erledigt.
Leider hatte sie vorher recht viel Blut erwischt, wie sich  an dem ordentlich großen Fleck an meiner Wand unschwer erkennen lässt.
Ich legte mich hin. Kurz darauf wieder ein Sirren. Licht an, alles abgesucht aber nix gefunden. Ich ging wieder zu Bett und schlief tief und fest.
Als ich mit dem Weckerklingeln die Augen auf schlug saß die Mücke neben meiner Nachtischlampe, woraufhin sie einen schnellen und einsamen Tod fand.

In der dritten Nacht, naja eigentlich kaum eine Stunde nachdem ich tief und fest eingeschlafen war. Wurde ich wach.
Mein Radio (sleep-funktion lief noch). Ich war hellwach, den mein Hirn hatte geschlussfolgert: Aufstehen!
Also aufgestanden und in der Küche festgestellt, es ist erst 22 Uhr.
Wieder ins Bett gegangen. Keine Mücken in diesere Nacht. Warscheinlich hatte ich sie alle mit meiner niederschlagenden Art erschreckt.

Die letzten Nächte verliefen dahingegen ruhig, sehr ruhig, keine Störungen, wie auch ich ging zu Bett und fiel direkt in den Tiefschlaf.

Kommentare:

  1. Wann sollte da auch noch Zeit für Sport bleiben? Außerdem warst Du ja auf der Jagd :-)

    AntwortenLöschen
  2. Leb dich mal schön ein. Irgendwann kommen Zeit und Ruhe und Kreativität zurück. Ich war diese Woche auch recht still, bis heute ;) Und ich schmücke mich heute mit Fremdwerken. Lass doch mal deine Kinderchen am Arbeitsplatz zeichnen oder werkeln ;)

    Danke dass du an mich denkst. Aber taggen ist nicht so meine Spezialität. Ich mache derzeit sogar kaum bei Challenges mit, weil mir meine eigenen Regeln reichen ;)

    Liebe Grüße und schlaf schön . Tabea

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar ist das Salz in meiner Blogsuppe!