Freitag, 13. Januar 2012

Fortsetzungsduzlergeschichte Teil 7

...
ohjeh nun waren sie schon so viele Tage unterwegs und an der Vogelburg waren sie noch immer nicht angekommen. Über Nacht war es kalt geworden und geschneit hatte es auch noch.
Was sollten sie nun machen. Frosch, Duzler und Bonsaiduzler redeten kaum ein Wort mehr miteinander und jeder ging kleine Atemwölkchen ausstoßend vor sich hin.

"Wenn wir doch nur endlich ankommen würden", murmelte der Duzler.
"Wären wir doch nur bei den anderen geblieben", quakte der Frosch.
"Hätte ich doch nicht so viele Erbsenkeimlinge gefressen" murrte der Bonsaiduzler und pupste.
Die beiden Anderen rümpften die Nase..

Der Frosch ließ den Koffer fallen, der Duzler flog darauf und schloß die Augen.
"Pause! Wir kommen eh nie an." seufzte er.
Der Frosch lehnte sich an den Koffer und quakte, "ja genau und zurück brauchen wir auch nicht mehr laufen, denn den Weg haben wir auch schon verloren".
"Alles wegen dem blöden Schnee!", bibberten beide.

Der kleine Duzler hüpfte ein Stückchen im Schnee vor raus, ihm drückte schon wieder der Bauch.
"Pfft piuup prchhrt" Ach tat das gut, dachte er.
Neugierig schaute er nach oben,  ob der Pups eine Wolke in der kalten Luft hinterlassen hatte, da sah er etwas grünes im Baum.




"Schaut mal, schaut mal!", rief der kleine Duzler. "Ein Ballon, ein Fischballon den will ich haben. Könnt ihr mir den holen?" rief er aufgeregt.

Die beiden anderen schauten verwundert nach oben.
Tatsächlich, da oben schwebte doch tatsächlich ein Ballon und nicht nur das ein Dreikönigsfischballon.
Der Frosch streckte sich, um an die Leine zu gelangen, löste den Knoten und zog den Ballon vorsichtig an der Leine nach unten.

"Hallo Dreikönigsfisch", sagte der Duzler, schön dass du da bist"!
Der Dreikönigsfisch sagte nichts.
Mhm, der hat ja auch einen Pfropfen im Mund, der kann ja gar nichts sagen. Tut mir leid Kleiner, den zieh ich jetzt raus.

"Pfft piuup prchhrt ffiiiiiiieppp pfft" Der kleine Duzler kicherte und zog die Nase hoch.
Aber der Fisch sank einfach nur langsam zu Boden. Fast schon beleidigt sagte der Bonsai: "Der riecht ja gar nicht wie er klingt, dabei war das ein gewaltiger Pupser und ich weiß wovon ich spreche!"
Die anderen beiden nickten geplagt.

Da sagte der Dreikönigsfisch: "Also ich höre, euer zweiter Wunsch ist doch fällig, oder?"



*************************
Weiter geht es! Nur wie?
Ihr seid wieder dran. ich bin gespannt auf eure Ideen und ich werde sie weiterhin versuchen umzusetzen!
Ob ich das kann? Das kriegt ihr nur raus, wenn ihr mir Vorschläge schreibt.
Alles klar?
******************************


Freitagsfisch 
Das wäre dann mein Fisch am Freitag der Sechsunddreißgste.
Weitere Fische tummeln sich bei Frau Andiva, die netterweise die Freitagsfischaktion weiterführt und heute mit einem besonders goldigen Fisch aufwartet.

Kommentare:

  1. - Rennie für den Kleinen ;-)
    - Schlitten für den Frosch
    - Fisch als Ballon
    - die anderen Duzler haben eine Karre und holen auf
    - ein fahrender Körnerhändler hat Körner für die Duzler und Schädlinge für den Frosch
    - ein Franzose kommt und frisst den Frosch ;-)

    AntwortenLöschen
  2. hallo liebe Irene,

    deine Geschichte ist soooo schööön. Hatte grad ein bisschen zum Nachholen, denn momentan komm ich wenig zum Lesen in den anderen Blogs. Und die Bilder dazu sind einmalig:-))) Ganz großes Kompliment!!!!!! Du solltest wirklich mal ein Buch in Angriff nehmen...

    Ganz liebes Grüßle von Ines

    AntwortenLöschen
  3. Pupse und Schnee lockern die Geschichte schon gewaltig auf!

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar ist das Salz in meiner Blogsuppe!