Donnerstag, 13. Oktober 2011

Rezept für Senfeier

Man nehme:


und mische es großzügig!

Nee Spaß beiseite. Schmeckt aber auch!


Rezept für Senfeier


Eier, Kartoffeln, 2 El Butter, 4 El Mehl, 3/4- 1 l Milch, ein Glas Senf,
entweder Suppengrün, Lorbeer und Piment oder gekörnte Gemüsebrühe(ich nehme die von alnatura/ dm)

* pro Mann/Frau 2-3 Eier kochen
* pro Mann/ Frau 3-5 Kartoffeln kochen

Soße:
Wer schon mal eine Mehlschwitze gemacht hat, kann den ersten Part überspringen und eine Mehlschwitze ansetzen.

* wer mag kann nun in einen dreiviertel Liter Milch, eine halbe Zwiebel, eine kleine Scheibe Sellerie und eine         Möhre hineinschneiden, ein Lorbeerblatt und Pimentkörner hinzufügen, aufkochen lassen und das ganze  durchziehen lassen und vor dem weiterverarbeiten die Milch durch ein Sieb gießen.
wer nicht mag, erwärmt die Milch so, oder gar nicht und fügt gekörnte Gemüsebrühe hinzu
* 2 El Butter in einem Topf erwärmen, in die flüssige Butter, ca. 4 El Mehl geben (Die Butter sollte gebunden sein, aber es soll auch eine flüssige/ nicht klumpige oder feste Masse entstehen)
* das Mehl mit der Butter kurz köcheln lassen, rühren bis es goldgelb ist (wenn es braun wird, war es zu lange, das nennt man dann Mehlbrenne)
* Schneebesen bereithalten! Die bereitgestellte Milch unter ständigem Rühren langsam/ in kleinen Schlucken zur Mehl-Buttermasse hinzugeben.
Durch die Flüssigkeit quillt die Masse  auf und dickt schnell an. Wenn ihr mit kalter Milch arbeitet, solltet ihr die Flüssigkeit zwischendurch und unter Rühren aufkochen lassen, da die Soße nur durch Hitze dicker wird und erst, wenn euch die Soße zu dick erscheint, weitere Milch hinzufügen

* Zum Schluss und hier sollten wieder alle aufpassen: Der Mehlschwitze mindestens ein halbes Glas Senf hinzufügen, nach Geschmack auch viel mehr. Mit Salz, Pfeffer abschmecken.

Eier pellen und zusammen mit Kartoffeln und Senfsoße dekorativ *schmunzel* auf einem Teller anrichten

Leider hat niemand auf meine Frage, wie ihr diese Gericht esst geantwortet.
Dabei gibt es da bestimmte Vorlieben.
Ich gestehe es, ich teile die Eier, entnehme das Eigelb, matsche es mit Kartoffeln und Senfsoße zusammen und    häufe einen Berg davon aufs Ei  fülle es zurück in die Eihälfte.
Dann wird dieser Eierkartoffelsoßenmatschberg sittsam Gäbelchen für Gäbelchen genießerisch verzehrt.

Guten Apettit

Kommentare:

  1. Du glaubst gar nicht wie sehr ich das Essen liebe! Meine Mama hat das sehr oft für uns gekocht. Wir kommen aus Polen und dort gehört das einfach auf die Speisekarte ^^

    Ich habe Hunger und nun richtig Lust auf Senfeier! MÄH!

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Senf-Eier. Danke für die Erinnerung und das Rezept! Schön gemalt Bild 1. So senfig!
    LG Oona

    AntwortenLöschen
  3. Ich gebe es zu, ich kenne Senfeier überhaupt nicht. Allerdings weiß ich jetzt schon,dass sie mir sehr gut schmecken werden!
    Danke fürs Rezept!
    lg Tagpflückerin

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja. Sogar meine 4 jährige isst es irre gerne. Und das, obwohl sie eig. senf nicht isst :)

    AntwortenLöschen
  5. Danke!!! Das werde ich in einem sentimentalen Heimat-Kindheits-Moment
    sicher zubereiten :O)
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  6. So das hast du prima gemacht....giggel...morgen gibt es Senfeier zu Mittag...ich überlege schon die ganze Zeit was ich kochen soll.... *Knoooootscher* Lilli♥

    AntwortenLöschen
  7. So viel Senf ist da dran?
    Naja, wenn ich drüber nachdenke, wundert es mich nicht mehr so sehr.
    Hihi, damit könnte ich meinen Mann "überraschen", ich hab das nämlich noch nie gekocht, aber er redet mamchmal davon. (Der Ärmste)

    AntwortenLöschen
  8. Hm, ich weiß noch nicht, wie genau ich Eier, Kartoffeln und Soße verdrücken werde. Auf die konventionelle Art, so mit Messer und Gabel, bestimmt nicht *g*
    Aber du hast ja schon ne nette Anregung geliefert, ich werde also bestimmt nicht ratlos vor dem Teller sitzen... ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab das zuuuu lange nicht gegessen, um mich an die Verzehrart zu erinnern... Aber ich sag's dir, sobald ich es nachgekocht habe *freu wie blöd und in küche flitz*

    DANKE!

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar ist das Salz in meiner Blogsuppe!