Montag, 29. August 2011

Gestern Markt und Spektakel ...

.. live!

Was das wohl ist?


Nachdem wir um halb vier morgens, nach einer wirklich wundervollen Hochzeit heimgekommen sind mussten wir erst einmal ausschlafen, dann frühstücken und noch aweng auf die Couch, aber dann konnte es losgehen.
Wohin?
Nach Waischenfeld auf den Mittelaltermarkt in Waischenfeld. Wir haben den besseren weil regenlosen Tag erwischt.
Besonders das Lagerleben fand ich unheimlich interessant.
Gegessen und gesessen wird Mittelalterlich aber abgewaschen wird dann doch mit Spüli, übrigens völlig gleichberechtigt.
Herrlich, vier Männer in voller Rittermontur, aber ohne Rüstung, an ihrer großen Tafel. Einer spült, zwei trocknen ab und einer räumt ein.
Leider hatte ich gar keinen Fotoaparat dabei.

Wir sind sogar  mitten in ein Übungsgefecht geraten. Pfeile flogen und als dann die Horden aufeinandertrafen, waren wir am Rand stehenden Besucher plötzlich mittendrin. Die Recken waren voll auf sich konzentriert, weshalb wir beinahe einen Schildstoß und einen Speerstich abbekommen haben.

Man muss den Markt in zwei Teilen betrachten.
Einmal das Lagerleben, wo sich historisch mehr oder weniger stimmige Gruppen zum gemeinsamen Lager zusammengefunden hatten und dann den Markt selbst.

Auf diesem konnte man allerleih mehr oder weniger handwerklich anspruchsvolle Sachen sehen. Bei mir besteht für viele der angebotenen Sachen kein Bedarf, aber ich zolle den Techniken, dem Willen zur Originalität und dem Marktleben meinen Respekt.

Ach ja und Lecker roch es da natrülich auch, sehr zwiebelig und würzig und nach geröstetem Fleisch.
Also ob das gemeine Volk im Mittelalter schon solche Apfelkrapfen essen konnte?
Besonders anziehend für mich, der Stand mit den besonderen Leckereien. Die seltsamen Namen habe ich mir nicht gemerkt. Probiert habe ich rosa und orange "Gelee?"-Würfel die mir Rosenwasser und Orangenöl hergestellt worden sind, stark würzige (Kardamon und und und) Würfel und zimtig-saure Apfelstücke.
Es gab noch viel mehr und am liebsten hätte ich von jedem genau eins probiert, aber leider gab es keine solche Mischung und deshalb musste ich dann minimal 50 gr nehmen, weshalb so eine Probieraktion schon ganz schön teuer ist. War mir aber wurscht, weil wo kriegt man denn sonst mitelalterliche Leckereien?
Hier!

Ja und dann natürlich die Seifenfrau,
es war wie beim letzten Markt in Hollfeld sehr nett, sie zwischen den Ständen und Besuchern zu erwischen. Allerdings war diesmal wirklich viel los am Stand und wir hatten nur Zeit für ein paar kurze Sätze.
Unter anderem waren natürlich die Duzler im Gespräch, denn ich hatte sie wieder einmal alleingelassen. Aber der Samstag war anscheinend so anstrengend, dass sie sich ganz wohlerzogen benommen haben.
Puh, Gott sei dank!

Dafür habe ich eine ganz neue Art von Duzlern entdeckt.
Es gibt unter ihnen nicht die Urlaubswilligen, Latte-Trinker und Handarbeitswütigen, nein es gibt auch Hexen oder Hexer!

Schaut selbst:


Falls ihr euch schon einmal gefragt habt, warum Hexen so einen großen Hut haben, hier habt ihr die Antwort!


Kommentare:

  1. Ja, schön, dass du gestern zu mir in den Burghof in Waischenfeld gefunden hast!
    Ja, genau, wenn man die Authentizität der Marktstände genau hinterfragen würde, würde es keinen solchen "Mittelaltermarkt" geben, liebe Irene.
    Das ist aber ein großes Thema - authentisch oder nicht....das lassen wir heute, ja?
    Ich bin noch müde...

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Du Liebe,
    GENIALST! Und zuallererst mal eine gaaaanz dolle Umarmung und säckeweise Huggibuzzels für die megasüßen Duzzler extra für die Lattefee!!!! Und jetzt kann ich sie gar nicht zeigen *heul* weil die bösen Handwerker in meinem Zimmer handwerken und mich gar nicht an meinen PC lassen *schluchz*. Deshalb auf diesem Wege aus der Stadtbücherei zuerst einmal nur ein dickes Danke in Kürze! Ausführliche Belobigung folgt natürlich sowie sie mich wieder an die Technik lassen *grins+.
    You made my day
    Knuuutschz Myri

    AntwortenLöschen
  3. die kerls werden ja immer besser!!!

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar ist das Salz in meiner Blogsuppe!