Samstag, 13. August 2011

Fußlahm

Sind heute, zu zweit, fünf fußschmerzende Stunden  durch Bayreuth gelaufen, weil Frau (ich) Schuhe brauchte.
Da die finanziellen Mittel von Frau ziemlich begrenzt sind, traf es sich ganz gut, dass der Geburtstag von Frau ansteht und Mann noch kein Geschenk hatte.
Zum Schluss, wusste Frau nicht mehr,ob ihr die Schuhe einfach nicht passen, oder die Füße schon so weh taten, dass sie hyperempfindlich war.



Schuhe-Suche nach Methode von Frau:
vom Parkplatz ausgehend, alle Schuhgeschäfte durchkämmen, weil im ersten Schuhgeschäft, zwar ein passender und schöner Schuh gefunden wurde, dieser aber ruhig eleganter (weil soll zu einem Kleid passen) und höher (sagt Mann) sein könnte.

Am Ende der Tour noch zwei weitere Schuhe gefunden, die Frau, Modell A auch auf der Arbeit getragen werden kann, aber nicht zum Kleid passt, Modell B ein wirklich schöner eleganter halbgeschlossener Schuh, mit Stöckel ist und besagtes Paar Nummer C aus dem ersten Schuhgeschäft.
Kompromiss, wir kaufen Schuh A, weil Frau schon seit letztem Jahr jammert, dass sie auch mal einen guten, lange haltbaren Schuh, für jeden Tag braucht und Frau vernünftig ist.

Mann und Frau haben aber immer noch keinen für das Kleid. Aber Mann schonmal ein Geburtstagsgeschenk für Frau.
Mann kann das Dilemma von Frau jedoch nachvollziehen und sieht ein, dass Frau Schuhe zum Kleid braucht  weil Frau besitzt (wirklich) nur zwei Paar und die fallen (wirklich) auseinander oder passen nicht mehr, wie Mann bestätigen kann.

Dann durch alle Läden wieder zurück, auf der Suche nach einem günstigen Schuh, den Frau auch nur an diesem einem Abend tragen muss (Mann).
Frau denkt vernünftig und sagt sich, nö, ich will trotzdem einen, bei dem mir nicht die Füße wegen Blutarmut oder Missfallen abfaulen und den ich auch öfter tragen möchte.
Durch die Geschäfte in umgekehrter Reihenfolge zurück.

Frau sind und Mann mittlerweile sehr erschöpft.
Frau plagt zusätzlich ein schlechtes Gewissen, dass sie ihm diesen Marathon antut, bei dem sie längst aufgegeben hätte.

Abgehackte Dialoge zwischen Schuhkartons.
Hilfsbereiter Mann zeigt, wirklich dankbarer Frau, die dass aber in diesem Moment schlecht zeigen kann tragbare, bis furchtbare oder ihm gefallende Schuhe.
Reaktion Frau:
Nein, Frau will keinen offenen (also geschnürten oder Peeptoe)Schuh! Nein Frau möchte auch keinen spitzen Schuh.Nein, auch keinen zu hohen, weil Frau ja doch ein wenig bequem ist, auch wenn hoch sehr elegant aussieht und die Figur von Frau ungeheuer streckt.
Frau möchte keinen mit Nieten, Glitzer, Strass, oder Riesenschnallen.
Frau braucht Größe 39, nicht 40. Ja manchmal passt auch 40, aber wirklich nur selten. Mhm, das war schon wieder eine 40.
Toll, meine Größe gibt es nicht. Zu klein, zu groß, zu eng, zu weit, die schlappen, für die habe ich einen zu hohen Rist, in die komme ich gar nicht rein.

Zum Schluss, Frau hatte wirklich gehofft einen günstigen und für sie allein bezahlbaren Schuh zu finden, einigen sich Frau und Mann, doch Modell C aus dem ersten Laden zu kaufen und sich den Betrag zu teilen, damit Frau nicht in finanzielle Not gerät oder sich darüber Sorgen macht.
Was Frau sehr gerne tut und nein, Frau kann, dass leider nicht abstellen.

Nun trauert Frau trotzdessen noch Modell B hinterher in dass sich Frau unvernünftigerweise verguckt hat und schwört sich, sobald sie irgendwo eine Geldquelle entdeckt hat Schuh B zu kaufen.
Frau ist völlig fertig, durstig, gereizt, dankbar und glücklich.
Mann ist nicht ganz so fertig (erstaunlich), durstig und aufgedreht.

Methode Mann .... Darüber schweigt er sich charmanterweise aus.

Kommentare:

  1. Bitte,bitte,Foto von den Schuhen...neugierigschiel.
    LG Mummel

    AntwortenLöschen
  2. Morgen nochmal in Ruhe alles anprobieren was schon gekauft ist und sicher sein, dass es auch die Richtigen sind und nicht vielleicht doch Modell C eines der anderen ersetzen koennte!
    Wenn ich einkaufe und zoegere weiss ich immer, dass es ein schlechter Kauf wird und kaufe dann nichts, aber da ist jeder anders gestrickt. Ich muss mich sofort wohl fuehlen sonst wird das nichts.
    Schoenen Sonntag
    Bimbi x

    AntwortenLöschen
  3. Horror! Mit Schuhe kaufen kannst du mich foltern und ich kann deine Probleme sehr gut nachvollziehen.
    Gönn dir ein warmes oder kühles Fußbad, je nach Wetterlage.
    lg Tagpflückerin

    AntwortenLöschen
  4. Oh weia, was für ein Dilemma!
    Aber ich kann nur sagen...wow, ist Dein Mann geduldig!
    Aber, wo sind denn jetzt die Fotos von den Schuhen?
    Viele Grüße,
    Hexalotta

    AntwortenLöschen
  5. Ja. Versteh ich alles.
    Bin zur Zeit auch (immer mal wieder und auch in Bayreuth) auf Schuhsuche.
    Für die Bequemlichkeit habe ich letzten Donnerstag einfach schnell mal bei ADLI zugeschlagen, aber das löst nur einen Teil des Schuhproblems.
    Ich suche auch noch weiter nach einem Kompromiss-Schuh..
    Schuh-bi-du

    AntwortenLöschen
  6. Oh mann, ich hasse es jedesmal ... Schuhe kaufen wollen ist immer so ein Unterfangen ... Schuhläden voller Schuhe, die mir aber merkwürdigerweise alle nicht gefallen bzw. dem entsprechen, was ich brauche.
    LG, Erika

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar ist das Salz in meiner Blogsuppe!