Samstag, 20. November 2010

Samstags halb elf in Pegnitz

Guten Morgen,

sonst muss ich ja immer früh raus muss, nämlich 5:30 Uhr. Damit ich rechtzeitig, also kurz vor Sieben, auf der Arbeit bin.
Heute am Samstag: ausruhen, lesen, noch aweng liegen bleiben.

In den letzten Wochen wurde ich am Wochenende immer von einem Marder geweckt, der in meiner Dachverkleidung haust.
Nämlich dann, wenn er pünktlich um 5:40 Uhr von seiner nächtlichen Jagd zurück kam, noch aweng hinter meinen Wänden hin und her gejagt ist, mich auch schon angefaucht hat und dann schlafen ging.
Die ersten Male wars dann vorbei mit meiner Nachtruhe. Zunächst hatte ich nämlich an Hand der Geräusche befürchtet, dass ein Einbrecher in meiner Wohnung ist.

Dann ging mir auf, dass es ein Wildtier sein muss, zum Beispiel ein Marder.
Mir wurde außerdem erzählt, dass der Störenfried auch durchaus ein Igel sein kann aber daran glaube ich irgendwie nicht.


Nun habe ich einen Blick auf meinen Untermieter erhaschen können und auch, auf die Stelle wo er einsteigt. Zwischen dem Haus, in dem ich wohne und dem Nachbarhaus führt ein Gang, die sogenannte Brandschutzlücke. Da bin ich so gegen 10 Uhr abends durchgegangen. Plötzlich höre ich ein rappelndes Geräusch schaue nach oben und sehe gerade noch, wie ein Tier vom Schuppendach des Nachbarn, etwa einen Meter schräg nach oben springt und in einem Loch zwischen Dach und Hauswand verschwindet. Scheinbar wurde dort nicht ordentlich abgedichtet. Vielleicht hat auch jemand am Blech gespart.
Die Crux, an die Stelle kommt man schlecht ran.

Also Mardervertreibungsprogramm: Radio den ganzen Tag laut laufen lassen. Waschmaschine jeden Tag anstellen, ect.. Angeblich soll ja auch billiges Parfüm, dass man in den Wandzwischenräumen versprühen soll helfen. Aber warscheinlich ziehe ich danach eher aus, als der Marder!
Heute ist der erste Wochenende-Morgen,
an dem ich nicht von meinem Untermieter geweckt wurde, aber heißt das, das er weg ist, oder nur dass ich zu fest geschlafen habe?

Übrigens könnte es auch ein Waschbär sein, ich bilde mir nämlich ein, dass das Tierchen eher schwarz weiß war und einen eher buschigen Schwanz hatte.


Morgen früh pass ich aber genau auf, ob was zu hören ist oder nicht!

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich frage mich gerade wie ich mich fuehlen wuerde wenn ich nur halbsogut zeichnen koennte wie Du...schmunzel, schulterzucken...

    Darf ich fragen ob Frau eine Ausbildung machen muss so richtig drei Jahre um Ilustratorin zu werden?
    Gerne werde ich Deinen spanenden Blog weiter verfolgen.

    sei herzlich gegruesst von Conny

    AntwortenLöschen
  2. Kann mich leider nicht bei dir als Leserin anmelden....schulterzucken


    Conny

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Conny,

    das ist ja schade, ist dir das schon mal passiert?

    Gruß Irene

    AntwortenLöschen
  4. Ja ich denke das leigt an Google selber...

    Ich wuesnche dir ganz viel Glueck bei deiner Suche mit einem Verlang ich hatte selber auch einen Idee um eine Creatievbuch via einem Verlag raus zu bringen.Aber absolut keine Idee was ich da alle sbeachten muss usw.So wird es immer ein Trau von mir bleiben.

    lg Conny

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar ist das Salz in meiner Blogsuppe!